Keine Termine gefunden

rrl-logo-rot-g1

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das Gesetzgebungsverfahren für ein neues Feuerschutzrecht in Nordrhein-Westfalen schreitet voran.

Das BHKG (Gesetz zur Neuregelung des Brandschutzes, der Hilfeleistung und des Katastrophenschutzes) könnte noch im Laufe des Monats Dezember, also noch in diesem Jahr, verabschiedet werden.

Bezüglich der Landtags-, Verbände- und Expertenanhörung zum Entwurf eines neuen BHKG hat der VdF NRW gemeinsam mit zwölf weiteren Verbänden, darunter alle drei kommunalen Spitzenverbände, eine gemeinsame Stellungnahme gegenüber dem Landtag abgegeben.

Nach Wochen intensiver Arbeit liegt diese gemeinsame Stellungnahme den Entscheidungsträgern vor. Sie wird mitgetragen vom Städte- und Gemeindebund, dem Landkreistag, dem Städtetag, der Komba-Gewerkschaft, dem VdF, der AGBF, der AGHF und dem Werkfeuerwehrverband (WFV). Noch nie wurde in einer Angelegenheit ein von allen Gremien gemeinsames Positionspapier verabschiedet und spiegelt somit sehr deutlich, die einhellige Meinung aller Spezialisten und Beteiligten zu diesem Thema wieder.

Diese gemeinsame Stellungnahme, zusammengefasst in einer Broschüre, steht hier zum Download bereit.

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der zweijährige Bennett aus Dormagen ist an Blutkrebs erkrankt. Um ihm und anderen Patienten zu helfen, veranstalten seine Familie und Freunde gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei eine Typisierungsaktion.

Die Feuerwehr Dormagen unterstützt diese Aktion auf vielfältige Weise und hat es geschafft, über die modernen Medien viele Feuerwehrangehörige aus dem Rhein-Kreis Neuss zu gewinnen, die ihre Teilnahme an der Typisierungsaktion am kommenden Sonntag, 12. Juli, von 11 bis 17 Uhr an der Bertha-von-Suttner Gesamtschule in Nievenheim (Marie-Schlei-Str. 6) bereits zugesagt haben. Sogar Kollegen aus Erkrath haben sich angekündigt.

Es zählt natürlich jeder potentielle Spender, der sich am Sonntag typisieren lässt. Die Kosten der Typisierung von je 50€ werden durch Spenden finanziert.

„Feuerwehrangehörige helfen. Das ist unser Tagesgeschäft; egal ob Hobby oder Beruf. Aber es gibt Dinge, da können wir einfach nicht unmittelbar helfen. Bei Krankheiten zum Beispiel. Doch hier können wir indirekt helfen; indem wir uns typisieren lassen oder durch eine Spende ein kleines Stück der Kosten tragen. Dies nehmen wir als Verband der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss zum Anlass und haben soeben 1.000€ auf das Spendenkonto überwiesen.“ - so Stefan Meuter, Vorsitzender des Verbandes.

„Ich bin selbst Vater eines Sohnes und seit mehreren Jahren typisiert, wie viele meiner Vorstandskollegen im Verband. Wenn man das Bild von Bennett sieht und sich überlegt, wofür wir Mittel bereitstellen oder bereitstellen wollen, verzichten wir nun auf eine geplante Anschaffung und unterstützen stattdessen den kleinen Bennett, auch, indem sich unsere Feuerwehrangehörigen, vielleicht auch noch viele andere Menschen, typisieren lassen.“

Jeder Euro zählt! Jede Typisierung zählt!

Der Verband der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss dankt allen bereits typisierten Feuerwehrangehörigen und denen, die am Wochenende dabei sind; der Feuerwehr Dormagen für die Unterstützung in dieser so wichtigen und lebensrettenden Aktion.

Es ist unsere Hoffnung und unserer großer Wunsch, dass passende Spender für Bennett und die vielen Menschen gefunden wird, die sein Schicksal teilen.

Spendenkonto:
DKMS-Spendenkonto
VR Bank eG Dormagen
BIC GENODED1NLD
IBAN DE81 3056 0548 3010 0810 16

Stichwort: Bennett

Weitere Informationen gibt es hier: is.gd/lDtb7m

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mittwoch, 27 Mai 2015 11:47

Leistungsnachweis 2017 Schiedsrichter

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Samstag, 16 Mai 2015 14:56

Fragen zum Leistungsnachweis 2017

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Landesweit und auch im Rhein-Kreis Neuss gibt es Programme zur Nachwuchssuche bei den Freiwilligen Feuerwehren. „FeuerwEHRENSACHE“ als Landesprogramm, die Werbeaktionen des Verbandes der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss und aller Feuerwehren im Kreis, sind Beispiele für das Anwerben von neuen Mitgliederinnen und Mitgliedern für die Freiwilligen Feuerwehren.

Die Feuerwehr Haan geht nun neue Wege: die Feuerwehr AG. Die Emil-Barth-Realschule in Haan bietet das Wahlpflichtfach „Feuerwehr“ an, welches inzwischen von 14 Schülern der neunten Jahrgangsstufe belegt ist. Zweimal in der Woche findet diese Kooperation zwischen Schule und Feuerwehr statt und hat das Ziel, die Jugendlichen für die Arbeit der Feuerwehr zu begeistern.

Brandschutz ist Aufgabe der Gemeinde. Und dieses Beispiel zeigt, wie wichtig die Unterstützung durch die Gemeinde ist, denn alleine kann die Feuerwehr die Nachwuchsförderung nicht durchführen. Somit sollte dieses Beispiel aus Haan im wahrsten Sinne des Wortes „Schule machen“.

Samstag, 11 April 2015 17:15

Leistungsnachweis 2015 - Mach mit !

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das Wetter wird schöner, die Tage länger – eine gute Gelegenheit für die Feuerwehrangehörigen aus dem gesamten Rhein-Kreis Neuss für den bevorstehenden Leitungsnachweis zu trainieren.

Feuerwehrangehörige müssen bei jedem Einsatz ihr Können und ihre Leistungsfähigkeit beweisen. Jeder Handgriff muss sitzen und ein gutes Teamwork ist entscheidend für den Einsatzerfolg. Neben diesen Prüfungen im Feuerwehralltag gibt es aber auch die Möglichkeit des Leistungsnachweises um sich somit auf sportliche Weise im Wettstreit zu messen. Wer kann den Löschangriff einer neunköpfigen Gruppe am schnellsten ausführen? Wer beantwortet eine Vielzahl an Fachfragen mit den wenigsten Fehlern?

Am 20. Juni findet der Leistungsnachweis der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss statt. Austragungsort ist der Sportplatz „am Frohnhof“ in Rommerskirchen Nettesheim. Der Löschzug Nettesheim ist nun schon zum zweiten Mal Ausrichter und gleichzeitig nutzen die Nettesheimer diesen Tag, um Werbung für Ihre Jugendfeuerwehr zu machen.

Für den feuerwehrtechnischen Teil hat unser Kreisbrandmeister Norbert Lange bereits einen Schaumangriff festgelegt. Obligatorisch dazu kommt der Teil mit Fragen aus dem Katalog des vdf-nrw.deund es werden Knoten und Stiche abgeprüft. Der Staffellauf ist nach den neuen Richtlinien ohne Hindernisse zu absolvieren. Wie schon im Vorjahr ist auch eine Aufgabe in Erster Hilfe Teil der Prüfung. Hier wird das korrekte Anlegen eines Druckverbandes am Arm sowie eine Armschlaufe bewertet.

Der Leistungsnachweis wird nach den Richtlinien des vdf NRW durchgeführt. Auf der Internetseite unseres Dachverbandes www.vdf-nrw.de kannst Du Dir unter „Leistungsnachweis“ alle wichtigen Unterlagen ansehen und Dein Wissen in einem Onlinetest abfragen.

Ein besonderer Anreiz bei unserem Leistungsnachweis liegt in der flexiblen Mannschaftsstärke. Sowohl als Gruppe, wie auch als Staffel mit nur sechs Teilnehmern kann gestartet werden.

Nach den Prüfungen bemühen wir uns um eine zeitnahe Ausgabe der Urkunden und Abzeichen. Natürlich sind auch wieder die Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehren aus den umliegenden Städten und Kreisen recht herzlich zu uns in den Rhein-Kreis Neuss eingeladen.

Der Leistungsnachweis findet in 10 Wochen statt. Es ist also genau der richtige Moment für Eure Anmeldung und noch genügend Zeit zur Vorbereitung. Anmeldungen können an Werner Rieck (kfvneusDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Marcus Frohn (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerichtet werden. Nutzt hierzu bitte das auf unsere Internetseite www.vdf-rkn.de in dieser News hinterlegte Anmeldeformular. Für Rückfragen stehen Euch die beiden genannte Kollegen ebenso zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Euch ! Im letzten Jahr waren es knapp 200 Feuerwehrangehörige, die Ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Du warst noch nie dabei ? Dann mache Werbung in Deinem Löschzug; suche Mitstreiter für eine Staffel oder Gruppe und dann los !

Und wie in jedem Jahr suchen wir natürlich auch wieder Schiedsrichter. Wer uns an diesem Tag helfen kann – bitte kurze Info an Werner Rieck oder Marcus Frohn. Vielen Dank für Eure Unterstützung !

Mittwoch, 11 März 2015 20:28

Sonnenfinsternis - Hinweise des BBK

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Sonnenfinsternis am 20. März könnte Stromnetz beeinträchtigen
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) empfiehlt vorbereitende Maßnahmen

Am 20. März 2015 kommt es in ganz Deutschland zu einer Teil-Sonnenfinsternis. Etwa zwischen 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr wird der Mond zu annähernd 80 Prozent die Sonne verfinstern. So eine teilweise Sonnenfinsternis ist ein seltenes Phänomen und fand zuletzt im Mai 2003 statt. Neben dem wunderbaren Schauspiel sollte nicht vergessen werden, dass die Sonnenfinsternis aufgrund des hohen Anteils an installierter Photovoltaik-Leistungen eine große Herausforderung an das Management des Stromnetzes in Europa insgesamt und Deutschland ebenso darstellt.

Im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ist der Schutz Kritischer Infrastrukturen ein wichtiges Aufgabengebiet und die Stromnetze sind Kritische Infrastrukturen. Großflächige Störungen, insbesondere der Stromversorgung und der Informations- und Kommunikationstechnik, haben gravierende Auswirkungen auf die Versorgung der Bevölkerung.

Zur Sonnenfinsternis am 20. März liegen dem BBK Informationen der Übertragungsnetzbetreiber vor, wonach sie nach eigenen Angaben Maßnahmen entwickelt haben, um den Auswirkungen der Sonnenfinsternis auf die Netze und die Versorgungssicherheit begegnen zu können. Auch der Deutsche Wetterdienst hat das Phänomen im Blick, um die Übertragungsnetzbetreiber durch verbesserte Leistungsprognosen der Photovoltaik-Anlagen zu unterstützen.

Konsequenzen eines Stromausfalls für den privaten Haushalt

Trotz aller Vorsorgemaßnahmen der Versorgungsbetriebe gibt es Situationen, in denen die Stromversorgung über Stunden oder Tage unterbrochen werden kann. Ein Stromausfall kann tief greifende Folgen haben, die weit darüber hinausgehen, dass man kein Licht verfügbar hat. Jedes netzbetriebene Gerät ist davon betroffen. Hierzu gehören Wecker, Warmwasserbereiter, Kaffeemaschine, Radio, Licht, elektrischer Herd, Telefon, Computer, Aufzüge, Geldautomaten und viele andere Dinge. Selbst Heizungen sind vielfach von der Stromversorgung abhängig. Das BBK gibt Empfehlungen für Bürgerinnen und Bürger was zu tun ist vor einem Stromausfall, während des Ausfalls und danach.
Zu den Maßnahmen vor einem Stromausfall gehören zum Beispiel eine Notbevorratung sowie ein batteriebetriebenes Radio und eine Taschenlampe. Wichtig ist sich vorher Gedanken zu machen, was im eigenen Haushalt ohne Strom passieren kann und hier weitestgehend vorzusorgen. Umfangreiche Informationen erhalten Sie in der BBK Broschüre „Katastrophenalarm. Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ und in dem Faltblatt „Stromausfall“ unter BBK.bund.de

Bildquelle: BBK